MENÜ

Pressemitteilung vom 22. Juni 2022

Größter hella hamburg halbmarathon aller Zeiten?

Hamburgs Stadt-Halbmarathon meldet sich mit Voranmelderekord und starkem Elite-Feld zurück

Wenn am Sonntag der Startschuss zum 28. hella hamburg halbmarathon auf der Reeperbahn fällt, dann werden sich vielleicht so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie nie zuvor an der Startlinie eingefunden haben. Bis zum Voranmeldeschluss haben sich bereits über 12.000 Läuferinnen und Läufer angekündigt. Sollte die Zahl am Nachmelde-Wochenende noch auf 12.321 klettern, wäre das ein neuer Melderekord! Doch woran mag das gestiegene Interesse festzumachen sein? Zum einen ist der Durst nach sportlichen Großevents nach zweijähriger Zwangspause gestiegen. Zum anderen kann die Veranstaltung wieder auf ihre gewohnten Stärken setzen.

Neben dem attraktiven Kurs mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten warten an der Strecke wieder knapp 40 Eventpunkte, die den Teilnehmenden ordentlich Beine machen werden. Von Livebands und DJs über Samba- und Trommelgruppen zu Artisten und Cheering-Zones ist jeder Kilometer sehr kurzweilig gestaltet. Das Programm ist dabei bewusst bunt gehalten. So reihen sich neben rockigen Klängen und treibenden House-Bässen auch ein plattdeutscher Shanty-Chor und ein schweizerisches Alpenhorn-Bläser-Orchester ein.

Fallen beide Streckenrekorde? Der Favoriten-Check!

Deutschlands schnellste Marathon-Frau und ein Neu-Hamburger auf dem Weg zu Olympia

Während sich also die Hobbyläufer:innen über den großen Erlebnisfaktor freuen werden, wird sich das Elite-Feld vermutlich ausschließlich auf den sportlichen Aspekt fokussieren. Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele internationale und nationale Top-Athletinnen und -Athleten angekündigt. Begünstigt wird dieses Vorhaben durch zwei Streckenanpassungen, welche zwei Wendepunkte entschärft – die Strecke wird somit schneller.

Den Rekord der Damen – 1:10:13 h von Gladys Jeptepkeny (KEN) aus 2018 – werden gleich drei Damen angreifen. Ludwina Chepngetich (KEN) dürfte die größten Chancen für diesen Coup haben. Die 24-Jährige befindet sich momentan in bestechender Form. Nachdem sie bereits im März beim Istanbul-Halbmarathon mit einer 1:09:36 h in die Top 10 lief, belohnte sie sich vor fünf Wochen beim Göteborg-Halbmarathon mit einer neuen persönlichen Bestzeit (1:08:34 h). Stärkste Konkurrenz dürfte sie von Birtukan Workineh Belay (ETH) erwarten. Sie reist mit einer persönlichen Bestzeit von 1:09:11 h vom Getafe-Halbmarathon im Gepäck an und dürfte sich ein enges Rennen mit ihrer kenianischen Konkurrentin liefern.

Große Konkurrenz ist aber auch aus Deutschland zu erwarten. Mit Kristina Hendel (LG Braunschweig) kehrt die beste Europäerin des diesjährigen Hamburg-Marathon zurück an die Elbe. Im April konnte sie in hervorragenden 2:27:29 h und persönlicher Bestzeit über die Marathondistanz überzeugen. Nun möchte sie am Sonntag „nachlegen“ und ihre in diesem Jahr in Istanbul aufgestellte Halbmarathon-Bestzeit von 1:10:38 h nochmal verbessern. Damit könnte sie sogar die erste Deutsche sein, die beim hella hamburg halbmarathon den Streckenrekord unterbietet. Eine Top 3-Platzierung ist das erklärte Ziel.

Auch der der Streckenrekord der Männer – 1:00:52 h von Merhawi Kesete (ERI) von 2015 – könnte am Sonntag ordentlich ins Wanken geraten, wenn das Spitzenfeld zum Angriff bläst. Angeführt wird es von Mathew Samperu (KEN), welcher mit einer persönlichen Bestzeit von 1:01:06 h die besten Vorrausetzungen dazu hat. Er reist topfit nach Hamburg und wird sich auch durch seine Konkurrenz pushen lassen. Sein größter Herausforderer dürfte Shadrack Chesir (KEN) sein. Erst im April wurde er beim Poznán-Halbmarathon in Polen Dritter und lief mit einer persönlichen Bestzeit von 1:01:27 h ins Ziel. Damit ist seine Bestzeit nur 20 Sekunden langsamer als die von Samperu.

Mit Haftom Welday (Hamburger Laufladen) wird auch ein Neu-Hamburger so lange wie möglich versuchen, sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Der gebürtige Eritreer hat den aber vielmehr den Hamburger Halbmarathonrekord von Arne Gabius im Sinn (2015, 1:02:34 h). Seine persönliche Bestzeit von 1:02:47 beim Berliner Halbmarathon im vergangenen August katapultiert ihn an die Spitze des deutschen Favoritenkreises. Welday hat erst 2014 – nachdem er seine Heimat Eritrea verlassen hatte – mit dem Laufen begonnen. Nach verschiedenen Stationen lebt er nun seit Ende 2021 mit seiner Frau und den drei Kindern in seiner Wahl-Heimat Hamburg, wo er sich dem Laufteam Hamburger Laufladen e.V. angeschlossen hat. Sein übergeordnetes Ziel bleibt aber die Teilnahme bei Olympia 2024. „In meiner neuen Wahl-Heimat bekomme ich viel Unterstützung und habe jetzt ein ideales Umfeld, um mich auf den professionellen Laufsport zu konzentrieren. Ich hoffe, dass ich in diesem Jahr auch deutscher Staatsbürger werde. Dann ist alles möglich – auch eine Olympiateilnahme 2024 für mein neues Heimatland“, so Welday.

Stärkste nationale Konkurrenz wird von Tobias Blum (LC Rehlingen) zu erwarten sein. Blum ist seit vielen Jahren ein bekannter Name in der Läuferszene. Beim Barcelona-Halbmarathon 2020 erreichte er in einem starken Rennen das Ziel in 1:03:19 h. Im März 2021 stellte der Läufer vom LC Rehlingen beim Berlin 10k einen neuen Saarland-Rekord auf, als er die Ziellinie nach 29:12 Min. überquerte.  Aber auch Erik Hille (LG TELIS FINANZ Regensburg) tritt die Reise mit breiter Brust in die Elbmetropole an. Erst im April setzte er beim Hannover-Marathon eine neue persönliche Bestzeit (2:15:04 h) und sicherte sich damit die Bronzemedaille bei den Deutschen Marathonmeisterschaften.

Frisch ausgezeichnet

Der hella hamburg halbmarathon wird Träger des World Athletics Label

Unabhängig davon welche Akteure am Ende das Rennen machen und ob die Strecken- oder Teilnehmerrekorde tatsächlich fallen, kann der hella hamburg halbmarathon bereits vorab einen neuen Meilenstein verbuchen:  Die Veranstaltung darf sich ab sofort – und als erster deutscher Halbmarathon überhaupt – das World Athletics Label anheften. Damit reiht sich der Lauf in eine illustre Liste von internationalen Top-Veranstaltungen ein, welche jährlich durch den Leichtathletik-Weltdachverband World Athletics (ehemalig IAAF) für die Erfüllung besonderer Qualitätsanforderungen ausgezeichnet werden. Hierzu zählen u.a. die Einhaltung festgelegter Standards bei der Streckenvermessung, die Erfüllung von Sicherheits- und medizinischen Standards, eine faire Preisgeldgestaltung unabhängig von Geschlecht und Nation, die Minimierung des ökologischen Schadens auf das direkte Umfeld der Veranstaltung sowie die Errichtung einer medialen Infrastruktur.

Jakob Larsen, Direktor für Wettbewerbe und Veranstaltungen bei den World Athletics, gibt zu Protokoll: „Der hella hamburg halbmarathon ist eine fantastische Sportveranstaltung und hat sich seit der Gründung im Jahr 1995 zu einem der führenden Straßenläufe weltweit entwickelt. Wir freuen uns, dass der Lauf ab sofort Teil der World Athletics Label Road Races ist. Dieser klassische Stadtlauf, der einige beeindruckende architektonische Merkmale und bedeutende Touristenattraktionen Hamburgs bereithält, wird uns dabei helfen, den Laufsport in Deutschland weiterhin zu fördern. Ferner unterstützt er uns in dem Bestreben, den Einfluss der Leichtathletik zu stärken, indem neue Fans gewonnen werden und mehr Menschen animiert werden, die Laufschuhe zu schnüren und laufen zu gehen.“

Die Auszeichnung ist das Ergebnis eines kontinuierlichen Wachstumsprozesses – sowohl quantitativ als auch qualitativ. Der hella hamburg halbmaraton zählt spätestens seit 2018 zu den größten Halbmarathons Europas und lockt jährlich Teilnehmer:innen aus aller Welt in die Elbmetropole. Für dieses Jahr haben sich wieder Gäste aus 32 Nationen angekündigt.

Fotocredits
1, 2 & 6: Dierk Kruse
3: Philipp Schlossnickel
4: Dieter Albertus
5: Heiko Dobrick
7 Thomas Sobczak
(zur Veröffentlichung freigegeben)

weitere News

© 2022 BMS Die Laufgesellschaft mbH