MENÜ

Auftakt zur 32. Bramfelder Winterlaufserie

Herbsteinbruch auf der zweiten Runde

Endlich wieder eine (fast) normale Winterlaufserie in Bramfeld! Nach langwierigen Bauarbeiten auf dem angrenzenden Schulgelände, dem plötzlichen, coronabedingten Ende der Serie 2019/2020 und der umstandshalber überwiegend digital oder mit Einschränkungen ausgetragenen Serie 2020/2021 begann die 32. Winterlaufserie nun als gewohnte Präsenzveranstaltung auf der üblichen Runde (5.023 m) und am üblichen Startplatz.

Es gab Sonne zum Start! Der zog sich, auch das ein bekanntes Bild, über mehr als drei Minuten hin. Denn anscheinend wollten die meisten Läuferinnen und Läufer um Punkt 9.30 Uhr im Hauptfeld beim Massenstart auf die ein bis vier Runden um den Bramfelder See gehen. Wirklich erforderlich ist das nicht: Die Ergebnisermittlung basiert rein auf der Nettozeit. Und im Vordergrund steht ohnehin das Ergebnis der gesamten Serie. Erst dafür gibt es dann – nach dem fünften Lauf am 20. März 2022 – eine Siegerehrung für die Bestplatzierten. Und für alle das gute Gefühl, den ganzen Winter über etwas für die läuferische Form getan zu haben.

Trotzdem war es interessant zuzusehen, wie schon auf der ersten Runde nicht nur um die Nettozeit, sondern auch um den ersten Platz gebolzt wurde. Tagesschnellster war Jean Surmont, der mit einem ordentlichen Vorsprung von über einer Minute am Rundenende Richtung Zieltor abbog. 17:16! Dasselbe Tempo würde auch im Sommer bei einem 5.000 m Bahnlauf etwas hermachen.

Kleine Unterbrechung des (immer noch anhaltenden) „goldenen Oktobers“ auf der zweiten Runde: Das Wetter kippte für ca. 10 Minuten auf grau und Regenschauer. Bitte Vorsicht beim Tempo- Bolzen: In den Kurven finden sich matschige Stellen auf der ansonsten idealen (weil flachen) Laufstrecke. Auf Runde drei heiterte es sich wieder auf. Die Sonne glänzte in den Pfützen, als die Teilnehmenden über drei und vier Runden ins Ziel kamen. Samir Schulz-Meinen (recyclehero) und Christin Stuck lieferten als jeweils Erste über vier Runden (20,092 km) mit 1:19:29 bzw. 1:37:01 Zeiten ab, die zur Serie „passen“.

Der zweite der fünf Läufe ist für den 12. Dezember angesetzt. Derselbe Ort, dieselbe Strecke – und wieder Tee und Waffeln!

Ergebnisse (vor Ort)

4 Runden (20,092 km)

Männer

  1. Samir Schulz-Meinen (recyclehero), 1:19:29
  2. Mathias Marten (LG Matze Fast Express), 1:20:25
  3. Daniel Wilken (SG Wasserratten Norderstedt), 1:20:37

Frauen

  1. Christin Stuck, 1:37:01
  2. Anna-Marie Serve, 1:38:31
  3. Denise Trapp (Todglüsinger SV), 1:42:18

3 Runden (15,069 km)

Männer

  1. Eugen Eisner (BSG DZ HYP), 1:02:57
  2. Christian Oettinger, 1:07:50
  3. Yannik Seyfert, 1:08:11

Frauen

  1. Kathrin Fischer (Kaifu Tri Team), 1:14:55
  2. Astrid Haverland, 1:20:29
  3. Katharina Franke, 1:21:06

2 Runden (10,046 km)

Männer

  1. Lukas Voigt (TSG Concordia Schönkirchen), 38:24
  2. Björn Schümann, 38:50
  3. Marc Schleyer (Karlsruher Lemminge), 39:02

Frauen

  1. Susanne Edelmann, 42:52
  2. Lina Rieper (hamburg running), 45:13
  3. Alina Röper (hamburg running), 45:31

1 Runde (5,023 km)

Männer

  1. Jean Surmont, 17:16
  2. Bengt Weßling, 18:30
  3. Marius Schirmer (Judo-Club Rüsselsheim), 18:35

Frauen

  1. Henrike Güber, 19:26
  2. Johanna Geise, 20:25
  3. Ramona Richter, 20:41

Die vollständigen Ergebnislisten können hier eingesehen werden.

weitere News

© 2021 BMS Die Laufgesellschaft mbH