MENÜ

News zum Hamburger Traditionslauf über 10 km

Im Gedenken an Carlheinz Hollmann

Die Initiative zur ersten Auflage des Alsterlaufes im Jahre 1990 ging von Alstervergnügen-Mitbegründer Carlheinz Hollmann aus. In seinem Gedenken findet der 28. BARMER Alsterlauf statt, wenn sich am Sonntag über 4.500 Teilnehmer auf die Runde um „seine“ Binnen- und Außenalster begeben. Der langjährige NDR-Moderator hätte als waschechter Hamburger (in Hamburg sagt man „Sonnabend“) sicher auch seine Freude an unseren traditionellen plattdeutschen Funktionsshirts gehabt.

In diesem Jahr:
„Hummel Hummel Mors Mors“
.
Es stammt erneut aus der Spezialfeder des Kalligraphie-Experten Peter Unbehauen. Er war in den 80er Jahren als Mitorganisator und Musiker des Alstervergnügens einer von Hollmanns Mitstreitern.
Dazu passt die Meldung das der Däne Jens Strøm den Lauf als Hamburger Hummel bestreiten wird.

4.500 Alsterläufer werden erwartet
Nach dem Voranmeldehoch 2016 – durch die Deutschen Meisterschaften verursacht – hält sich der Alsterlauf mit 4.500 vorangemeldeten Teilnehmern in der TOP drei der größten Deutschen 10 KM Läufe. Erfreulich: Unser Frauenanteil liegt erneut über 40% und damit etwa 3% über dem Bundesdurchschnitt bei 10 KM-Läufen. Ob das an den Rosen liegt, die es im Ziel (seit 1990!) für jede Finisherin gibt? Ebenso interessant: Wir werden jünger! Das Durchschnittsalter der Teilnehmer liegt in diesem Jahr bei 39,5 Jahren.

BARMER ist Titelsponsor des Alsterlaufs und Partner des DLV
Bereits zum vierten Mal ist die BARMER als Titelsponsor des Hamburger Traditionslaufes dabei. Den Startschuss um zehn Uhr wird in diesem Jahr der BARMER Botschafter, Boxweltmeister und Olympiasieger Torsten May geben, der an diesem Tag auch Geburtstag hat. Nach dem Lauf wird May im Pavillon der BARMER auf dem Sportlermarkt am Jakobikirchhof Fragen beantworten und Autogramme geben.

Hauptgeschäftsführer Olaf Lietz freut sich schon auf das große Laufevent mit der BARMER: „Als langjähriger Partner des Deutschen Leichtathletikverbandes sind wir sehr stolz darauf, den Hamburgerinnen und Hamburgern dieses Jahr wieder den BARMER Alsterlauf zu präsentieren.“

Die BARMER steht schon lange für Gesundheit und Bewegung, auch und gerade in der Leichtathletik. Bereits vor über 10 Jahren hat die BARMER die Gesundheitsinitiative „Deutschland bewegt sich!“ ins Leben gerufen und hat damit Millionen Menschen erreicht. So wird auch Olaf Lietz wieder selbst die Laufschuhe schnüren und die 10 Kilometer laufen.

 Wer werden die neuen Alsterlaufsieger?
Der Alsterlauf war schon immer ein gutes Pflaster für die Stars von morgen. So holte Alsterlauf 2007-Sieger Wilson Kipsang (Kiprotich) 2012 in London zunächst die Bronzemedaille im Marathonlauf und anschließend die Weltbestzeit im Marathon (2:03:23 Std.) Auch die gebürtige Kenianerin Lornah Kiplagat (Alsterlauf-Siegerin von 1995) startete in Hamburg ihre Weltkarriere.
Sie wurde die Weltläuferin der Jahre 2006 und 2007 und stellte 4 Weltrekorde auf: 5 KM 14:47 Min., 10 Meilen 50:50 Min., 20 KM 62:57 Min. und einen Halbmarathon-Weltrekord 66:25 Min. Lornah Kiplagat gewann insgesamt vier Weltmeistertitel.

Norddeutsche Spitze vertreten
Mit Yannick von Soosten (SG Kronshagen / Kieler TB), René Menzel (OTB Osnabrück), Mourad Bekakcha (Hamburg Running) und Christoph Deppe (Hamburg Running) erwarten wir einen spannenden Kampf um den Titel „Bester Deutscher Teilnehmer“. Stärkster Läufer dürfte der mehrfache Landesmeister Niedersachsens und 1500m Mittelstrecken-Spezialist René Menzel sein. Er konnte im Frühjahr bei widrigen Windverhältnissen bereits beim Bayerkreuz-Lauf (Leverkusen) eine Zeit von 31:44 Min. über 10 KM / Straße vorlegen. “Mein Ziel für Hamburg ist, dass ich meine 10 KM-Zeit Richtung 31:00 drücken kann”. Da möchte auch Mourad Bekakcha mitmischen. Seine 31:35 Min. beim Alsterlauf 2016 sicherten ihm den DM-Titel der AK 35. Der „Youngster“ des Trios ist Yannick von Soosten, der seine persönliche Bestzeit von 33:21 Min. knacken möchte. Das gilt auch für Christoph Deppe der gerade erst seine p.B über 5000 M auf 15:13 Min. steigerte (Hamburg Running ist mit nicht weniger als 29 (!) Läufern und Läuferinnen stark vertreten). Oder sollte Julius Schröder (TH Eilbek) seine p.B. aus der „Nacht der 10er“ (31:50,83 Min.) noch steigern können?

Drei Schweden und ein Holländer
Für das richtige Tempo dürfte gesorgt sein, denn aus dem europäischen Ausland reisen zwei weitere starke Läufer an: Der Holländer Mike Teekens (Haag Atletiek) kommt mit einer 30:23 Min. aus 2016 nach Hamburg und der Schwede David Nilsson (8. Platz beim Hamburg Marathon in 2:15:40 Std.) ist in diesem Jahr sogar schon unter 30:00 Min. gelaufen…
Zwei weitere Schweden haben im „Windschatten“ gemeldet: Fredrik Uhrbom (31:42 im April in Korschenbroich, p.B. 29:41) und Olle Walleräng (29:50 im März / Spanien).

Afrika is calling
Die Favoriten-Startnummer „21“ trägt diesmal Marianne Wanjiru aus Kenia, unsere Alsterlauf-Zweite 2016. Ihre Landsfrau Tabitha Gichia konnte im Frühjahr in als Siegerin beim Paderborner Osterlauf überzeugen (1:10:08 Std.). Auch Gladys Kiplagat lief 2016 beim Alsterlauf in 33:06 Min. auf Platz 7 und gehört damit zum erweiterten Favoritenkreis, der in diesem Jahr aus nicht weniger als 12 Ladies besteht.

Charles Maina kommt nach Hamburg
Spannend wird es auch bei den Herren:
Mit Charles Wachira Maina kommt der Gewinner und ehemaliger Streckenrekordhalter des hella hamburg halbmarathon 2014 zurück nach Hamburg. Der 35jährige Kenianer ist immer noch in bestechender Form und lief in Paderborn über 10 KM 29:35 Min. und beim Halbmarathon in Lille gerade hervorragende 1:02:57 Std. Stärker über die 10 KM war vergangenes Jahr Zelalem Mengistu, in starken 28:16 lief er beim BARMER Alsterlauf 2016 auf den 2. Platz, nur 2 Sekunden hinter Sieger und Streckenrekordhalter Kalipus Lomwai. Zu den „neuen“ Namen gehört sicher Alex Kibet (2. Platz in Lille in 59:32 Min.!),  der erst in diesem Jahr von der Bahn (3000 M. Hindernis) auf die Straße wechselte. Oder sein Namensvetter James Kibet, der in den USA eine 28:15 Min. lief.

Abschied von Michael Barkowski
In eigener Sache: Unser langjähriger Trainer, Freund und Wegbegleiter Michael Barkowski zieht sich aus dem aktiven „Trainergeschäft“ zurück. Mit der Gründung von Hamburgs neuem professionellen Laufsport-Verein konnte er noch 2016 die Weichen für seine Nachfolge stellen. „Michael bleibt natürlich als Mitgesellschafter unserer Laufgesellschaft an allen unseren Aktivitäten beteiligt.“ Als Trainer verabschieden wir uns mit einer großen Läuferparty im KNUST, am 12.9.2017 ab 19.00 Uhr.

hella Erfrischungsmarkt mit Erdinger Biergarten
Der auf dem Jakobikirchhof eingerichtete hella Sportlermarkt ist sehr beliebt. Bereits ab Freitag, den 8. September (zwischen 14.00-19.00 Uhr) und Sonnabend, den 9. September (zwischen 10.00-18.00 Uhr) kann man sich hier bequem nachmelden und die Startunterlagen abholen. Natürlich gibt es auch Getränke „satt“.

Musikprogramm: „Los Shanty Brothers“
Freitag, den 08.09.2017
15.00 – 15.45 Uhr
16.00 – 16.45 Uhr
17.00 – 17.45 Uhr

Sonnabend, den 09.09.2017
14.00 – 14.45Uhr
15.00 – 15.45Uhr
16.00 – 16.45Uhr

Um die Alster gegen AIDS
Während auf der einen Seite Läufer für ihre persönliche Bestzeit kämpfen, können sie gleichzeitig die wichtige Präventionsarbeit der AIDS-Hilfe Hamburg e.V. mit einer freiwilligen Spende unterstützen. So kamen in den vergangenen Jahren bereits viele tausend Spendeneuro für die AIDS-Hilfe Hamburg e.V. zusammen. Christian Tausch von der AIDS-Hilfe Hamburg e.V.: „Mit der Anmeldung kann jeder Läufer sein persönliches Spendenziel festlegen. Die Gesamtsumme aller Spenden beim 28. BARMER Alsterlauf übergibt der Veranstalter nach dem Lauf der AIDS-Hilfe Hamburg e.V. „Wir wollen ein Signal für mehr Aufklärung zum Thema AIDS setzen: Denn Prävention darf sich keine Pause erlauben! Die Medikamente gegen AIDS verbessern die Lebensqualität, sie verlängern das Leben, aber heilen nicht!“ Der Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete Farid Müller wird sich auch in diesem Jahr für die gute Sache einbringen und unter dem Motto „Um die Alster gegen AIDS“ am Start sein.

Eventpunkte auf der Strecke
Wie bereits beim 23. hella hamburg halbmarathon gibt es auch beim 28. BARMER Alsterlauf in diesem Jahr unsere „HAMBURG ZWEI Fahrraddisko“ auf der Krugkoppelbrücke. Die Zuschauer müssen den Strom für den DJ selbst „erstrampeln“ – sonst geht nichts!

Die Eventpunkt und DJs im Detail:
Fernsicht:                                 10.15 – 10.50 Uhr: Fahrraddisko HAMBURG ZWEI
Alsterufer:                                10.20 – 11.10 Uhr: Alex Wolf
Kennedy Brücke:                     10.20 – 11.30 Uhr: Smutje
Kennedy Brücke:                     10.20 – 11.30 Uhr: adidas Runners

Nachmeldung & Startnummernausgabe
Freitag, den 8. September von 14.00-19.00 Uhr
Sonnabend, den 9. September von 10.00-18.00 Uhr
Sonntag, den 10. September von 7.30-9.00 Uhr
auf dem Sportlermarkt Jakobikirchhof (zwischen Mönckebergstraße und Steinstraße).

Der 1,2 km Schülerlauf
Wenige Minuten nach dem Start der „Großen“ folgt auf der Mönckebergstraße der Start zum 1,2 km Schülerlauf. Natürlich erhält jeder der Teilnehmer eine Schülerlauf-Medaille und die jeweiligen Altersklassensieger werden unmittelbar vor den Eliteläufern geehrt. Besonders freuen wir uns über die vielen Vereins-Nachwuchsläufer der norddeutschen Vereine.

18. hella Laufcup 2017
Der hella Laufcup ist besonders bei Hamburger Breitensportlern sehr beliebt. Der Alsterlauf ist der zweite von drei Wertungsläufen. Vergangenen Sonntag am 3. September 2017 fand mit dem 34. Int. Airport Race über 10 Meilen (16,1 km) bereits der 1. Wertungslauf statt, bei dem exakt 799 Läuferinnen und Läufer für den hella Laufcup gemeldet waren. Das dritte Cuprennen ist der 27. Volkslauf durch das schöne Alstertal am 24.09.2017. Der hella Laufcup wir seit 2000 ausgetragen

Die Startschüsse
Gestartet wird wie immer parallel aus der Mönckebergstraße und der Steinstraße.
10.00 Uhr         10 km Straßenlauf
10.10 Uhr         1,2 km Schülerlauf (nur Mönckebergstr.)
12.00 Uhr         Siegerehrungen

Ein paar Fakten gefällig?
1) Meldungen / Finisher 2016
– 5.446 Meldungen
– 4.501 Finisher
– Internationale Teilnehmer aus über 50 Nationen

2) Bestenlisten
Der BARMER Alsterlauf ist der schnellste 10 KM Straßenlauf im Norden und einer der wenigen nach IAAF/AIMS- Standard vermessenen bestenlistentauglichen Straßenläufe Deutschlands. Hier läuft „Mann/Frau“ seine/ihre Bestzeit. Etwa 50% aller norddeutschen Ranglistenzeiten werden beim Alsterlauf gelaufen.

3) Frauenanteil
Der Frauenanteil steigerte sich kontinuierlich bzw. bleibt konstant: 35,1% (2010), 36,0% (2011), 36,5% (2012), 37,7% (2013), 38,1% (2014), 37,6 % (2015) und lag im letzten Jahr bei 40,2 % (2016).

4) Schülerlauf
Der Alsterlauf-Schülerlauf hat sich zum wichtigen „Leistungstreffen“ der in der Schülerleichtathletik tätigen Hamburger Sportvereine entwickelt. Ein Blick auf die Siegerlisten zeigt, dass die Sieger fast ausschließlich aus den Hamburger Sportvereinen stammen.

 

Für weitere Fragen rufen Sie uns bitte an:
BMS Sportveranstaltungs GbR,
Karsten Schölermann, Klaus-Groth-Str. 95, 20535 Hamburg,
Tel.: +49 63648980, Mobil: +49 177 3626220,
info@alsterlauf-hamburg.de / www.alsterlauf-hamburg.de

 

weitere News

© 2017 BMS Sportveranstaltungs GbR