MENÜ

Bericht 2015

Ein großes “Danke” an das Wetter: tagelang musste sich die Hamburger Läuferschaft kräftig durchregnen lassen – aber eine Stunde vor dem 3. hella Inselparklauf hatte sich der letzte Schauer des Nachmittags verzogen. Und der letzte Schauer des Tages ließ sich bis eine Viertelstunde nach der letzten Siegerehrung Zeit. Alle kamen trocken ins Ziel und konnten bei angenehm lauffreundlichen Temperaturen in den Sonnenuntergang laufen und sogar eine Siegerehrung mit Regenbogen im Hintergrund erleben. Einmal mehr zeigte sich so der Austragungsort des Rennens von seiner besten Seite, und auch sonst hat das Gelände der Internationalen Gartenschau 2013 nichts von seiner “Lauschigkeit” verloren – und von seiner Schnelligkeit auch nicht: die exakt vermessene 3000m Runde zählt nach wie vor zu den schnellsten in Hamburg, da flach, in großen Teilen asphaltiert und mit langen geraden Passagen. Viel Adrenalin also, das zunächst eine Handvoll Eliteläufer versprühen konnte, die vor dem Hauptlauf an den Start ging. Das gegenüber dem Vorjahr aufgestockte Starterfeld hatte bei den Männern als Favoriten Stig Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB), 2011 Teilnehmer der Junioren-EM im Crosslauf und ebenso bekannt wie seine Schwester Maya (Mitglied der DLV-Nationalmannschaft). Es war allerdings dann doch gar keine Selbstgänger, was nach dem Startschuss (an der Pistole: HSV-Trainer Michael Barkowski) hinter dem Führungsfahrrad (bereitgestellt, wie beim Spreehafenlauf und dem Rykä Frauenlauf, vom SC Hammaburg) ablief – tatsächlich war Tim Hoenig (HSV) nur ein paar Schritte hinter Rehberg, als dieser in 8:32 Min. die Ziellinie überquerte. Sehr viel deutlicher ging bei den Frauen der Sieg nach auswärts: Charlotta Schlund (ATS Buntentor Bremen) lag eine deutliche Minute vor Linn Ladewig (HSV).

Um 19:00 folgte der Start zum Hauptlauf, der auch der 2. Wertungslauf zum Elbinselcup ist (der dritte ist der Lichterlauf im channel hamburg am 18. September). Allererster über der Ziellinie war Jonas Kresse vom Triathlon Team Buxtehude in 9:37, der damit die Wertung über eine Runde deutlich gewann und als U20er auch im Elitelauf eine gute Figur gemacht hätte. Kurz hinter ihm (Zwischenzeit: 9:49) folgte allerdings schon das Führungstrio über vier Runden: Marcel Schlag (LG HNF, Hamburger Marathon-Vizemeister), Jean-Pierre de Lannoy (Tri Endurance Germany) und Sergej Lehmann (Hamburger Laufladen). De Lannoy und Schlag müssen fast aneinandergeklebt haben, denn trotz der notwendigen Überrundungsmanöver auf den nachfolgenden hatte Schlag im Ziel nur 3 Sekunden Rückstand auf De Lannoy (39:16). Lehmann dagegen verlor eine Minute, wurde aber trotzdem sehr sicher Dritter. Im Elbinselcup liegt Schlag allerdings vor De Lannoy. Aber nur um vier Sekunden. Das ist natürlich reichlich Motivation, keine Sekunde abzugeben – und die Zuschauer dürfen sich in vier Wochen beim Lichterlauf auf ein Kopf-an Kopf-Duell freuen!
Mit größeren Abständen ging es bei den Damen über 12 km über die Ziellinie: Annika Krull (Hamburger Laufladen), die längere Zeit Pause vom Wettkampfgeschäft hatte machen müssen, wurde in 45:31 locker Erste vor Juliet Champion (GBR) und Jana Zilich (SWC Regensburg). Alle drei sind nicht für den Elbinselcup gemeldet, hier führt in der Zwischenwertung Lina Rieper (Elixia) mit einer nicht allzu sicheren halben Minute vor Nina Giesel.

Die Podestplätze:

3.000 m Elite-Lauf Jugend männlich
1. Platz: Yahyhe Ahmed, Hamburger SV 9:10 min
2. Platz: Simon Bäcker, TuS Harsefeld 9:19 min
3. Platz: Lasse Bo Ladewig, Hamburger SV 10:08 min

 

3.000 m Elite-Lauf Jugend weiblich
1. Platz: Carolin Ritter, SC Urania 13:17 min

 

3.000 m Elite-Lauf Frauen
1. Platz: Charlotta Schlund, ATS Buntentor Bremen 10:32 min
2. Platz: Linn Ladewig, Hamburger SV 11:40 min
3. Platz: Emma Dieterich, Hamburger SV 11:55 min

 

3.000 m Elite-Lauf Männer
1. Stig Rehberg, SG TSV Kronshagen/Kieler TB 8:32 min
2. Tim Hoenig, Hamburger SV 8:35 min
3. Tim Edzards, SG TSV Kronshagen/Kieler TB 8:39 min

 

12 km hella Inselparklauf Frauen
1. Annika Krull, Hamburger Laufladen 45:31 min
2. Juliet Champion (GBR) 47:49 min
3. Jana Zilich, SWC Regensburg 49:47 min

 

12 km hella Inselparklauf Männer
1. Jean-Pierre De Lannoy, Tri Endurance Germany 39:16 min
2. Marcel Schlag, LG HNF Hamburg 39:19 min
3. Sergej Lehmann, Hamburger Laufladen 40:30 min

 

Die Zwischen- Platzierung im 3. Elbinselcup Hamburg (nach 2 Läufen):

Frauen
1. Lina Rieper, Elixia 2:10:58 h
2. Nina Giesel, Hamburg 2:11:33 h
3. Mandy Beug, Glückstadt 2:17:16 h

 

Männer
1. Platz: Marcel Schlag, LG HNF Hamburg 1:26:20 h
2. Platz: Jean-Pierre De Lannoy, Tri Endurance Germany 1:26:24 h
3. Platz: Sergej Lehmann, Hamburger Laufladen 1:29:18 h

Die Ergebnisse sind ab sofort online.

(Text: Heiko Dobrick)

weitere News

© 2017 BMS Sportveranstaltungs GbR