MENÜ

Heißer Kampf um die Landestitel bei der Nacht der Zehner

Bei der 6. Nacht der Zehner kämpften zu später Stunde am Samstagabend im Stadion Hammer Park bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein die schnellsten Männer um den Titel. Zuvor hatten die Frauen ihre besten Langstreckenläuferinnen ermittelt. Insgesamt sechs Rennen standen auf dem Programm. Zuschauer:innen, die nicht vor Ort sein konnten, hatten die Möglichkeit, die Entscheidungen via Livetream auf YouTube zu verfolgen.

Als das Elite-Feld um 22.15 Uhr auf die 25 Runden geschickt wurde, herrschten schon fast angenehme Temperaturen angesichts des Hitze-Sommers. Schnell setzte sich ein Trio vom Hauptfeld ab und blieb rund 5000 Meter zusammen. Dann musste Lennart Sievers (DSW Darmstadt) allerdings David Valentin (LT Haspa Marathon Hamburg) und Lars Schwalm (LAC Kronshagen) ziehen lassen und wurde später auch noch von René Menzel (Braunschweiger Laufclub) überholt. Valentin und Schwalm indes wechselten sich in der Führungsarbeit ab, denn beide hatten die Norm für die Deutschen Meisterschaften 2023 im Blick. Zu Beginn der Schlussrunde setzte Valentin dann aber zum langen Spurt an und sicherte sich den Titel in 30:42,72 Minuten vor Schwalm, der 30:49,12 Minuten benötigte. Bitter für Valentin: Trotz eines beeindruckenden Finales verpasste er die DM-Qualifikation um 2,72 Sekunden. „Für mich war die Zeit wichtiger“, betonte er anschließend und ergänzte: „Wir wollten nicht auf den Titel laufen, sondern uns gegenseitig helfen.“ Allerdings räumte er ein, dass es auf den letzten 1000 Metern dann auch darum gegangen sei, Meister zu werden. Ein so genannter Hase war übrigens nicht dabei, obwohl dann tatsächlich während des Rennens ein Vierbeiner aus dem Gebüsch heraus über die Zielgerade flitze, inmitten des Platzes kurz verharrte und dann in der Dunkelheit verschwand.

Für die Frauen-Elite gab es in diesem Jahr ein separates Rennen. Schon früh setzte sich Fenna Froehlich (LAC Lübeck) ab, stieg aber nach gut 6000 Metern aus. So gelang den Läuferinnen vom TH Eilbeck ein Dreifach-Triumph: Lara Hülsebusch (37:54,49) verwies ihre Teamgefährtinnen Ann-Kathrin Balduhn (38:17,22) und Maike Körner (39:51,26) auf die Plätze zwei und drei. Mit Blick auf das Wetter hatte es das Trio auf den ersten drei Kilometern etwas ruhiger angehen lassen. Am Ende jedoch fehlten Hülsebusch knapp neun Sekunden für eine neue persönliche Bestzeit, weshalb sie trotz Titel auch nicht ganz zufrieden wirkte. Denn sie verwies auf einen – wenn auch schon länger zurückliegenden – einjährigen Aufenthalt in Texas: „Ich bin Hitze gewohnt. Da hatten wir teilweise morgens schon über 30 Grad.“

Die herrschten gefühlt auch im ersten Rennen des Abends, das um 17.30 Uhr gestartet worden war. Hier versammelten sich Männer und Frauen mit einer Zielzeit von unter 60 Minuten, darunter auch José Molero-Membrilla vom Borener SV. Der gebürtige Spanier, der in der Nähe von Schleswig lebt, ließ sich trotz seiner 81 Jahre nicht von der Wärme abschrecken und erreichte das Ziel nach 56:01,15 Minuten. „Für mich war das Wetter schön. Es hätten auch 40 Grad sein können.“ Aber Molero-Membrilla ist Strapazen gewohnt. Und das nicht nur, weil er in mehreren Altersklassen diverse WM-, EM- und DM-Titel gewonnen hat, sondern auch weit über 300 Marathons und elf 100-Kilometer-Läufe bestritten hat.

Bemerkenswert war auch der Auftritt von Patrick Kohn (MU18) vom TSV Hattstedt, der in seinem Lauf lange Zeit allein an der Spitze lief und die 39-Minuten-Marke mit seiner Siegerzeit von 39:04,07 Minuten knapp verpasste.

Gesamtsiegerinnen und -sieger

Männer

  1. David Valentin (LT Haspa Marathon Hamburg), 30:42,72 Minuten
  2. Lars Schwalm (LAC Kronshagen), 30:49,12
  3. René Menzel (Braunschweiger Laufclub), 30:58,69

Frauen

  1. Lara Hülsebusch (TH Eilbeck), 37:54,49 Minuten
  2. Ann-Kathrin Balduhn (TH Eilbeck), 38:17,22
  3. Maike Körner (TH Eilbeck), 39:51,26

HLV/SHLV-Meisterschaften

Männer

  1. David Valentin (LT Haspa Marathon Hamburg), 30:42,72
  2. Lars Schwalm (LAC Kronshagen), 30:49,12
  3. Max Schröter (hamburg running), 32:06,19

Frauen

  1. Lara Hülsebusch (TH Eilbeck), 37:54,49
  2. Ann-Kathrin Balduhn (TH Eilbeck), 38:17,22
  3. Maike Körner (TH Eilbeck), 39:51,26

Die vollständigen Ergebnislisten inkl. der Altersklassensieger:innen können hier eingesehen werden.

weitere News

© 2022 BMS Die Laufgesellschaft mbH