MENÜ

Über 600 Teilnehmer beim digitalen Lauf zur hella marathon nacht rostock

Normalerweise hätte am vergangenen Sonnabend die 18. hella marathon nacht rostock stattgefunden, welche über 2.000 regionale und überregionale Lauf-Enthusiasten in die Hansestadt lockt. Aufgrund der coronabedingten Absage wurde die Veranstaltung kurzerhand „digitalisiert“. Gelaufen wurde natürlich nicht auf der Videospielkonsole, sondern lediglich das Gemeinschaftsgefühl entstand durch den Austausch in den sozialen Netzwerken. Unter dem Motto homerunning konnte jeder Teilnehmer eine selbstgewählte Strecke laufen, die Zeitmessung übernahm das Smartphone. Das Ergebnis wurde anschließend – inkl. eines Bildnachweises – hochgeladen.

638 Teilnehmer zählte am Ende die digitale Jungfernfahrt. Aufgrund der Ungebundenheit an einen Ort, konnten die Teilnehmer überall auf der Welt mitmachen. So trugen sich zum Beispiel Läufer aus Singapur und eine Running Crew aus Australien in die Ergebnislisten ein. Tatsächlich stammen nur rund 130 Teilnehmer aus Rostock oder näheren Umgebung. Einige von ihnen entschieden sich für eine Route entlang der Originalstrecke: Durch den IGA Park, entlang von Warnow und Hafenpromenade, vom Neuen Markt durch die Kröpeliner Straße… viele Läuferinnen und Läufer nutzten den Fotoservice und luden Impressionen markanter Streckenpunkte hoch.

Als zeitliche Vorgabe diente nur das ursprüngliche Datum, der Ergebnisdienst war 24 Stunden geöffnet. Einige Teilnehmer nutzten die gewonnene Flexibilität und traten aufgrund der drohenden Hitze – in manchen Regionen auch dem drohenden Gewitter – die Flucht nach vorne an und machten die hella marathon nacht zum Frühaufsteher-Event. Da es natürlich keine Straßensperrungen und auch keine Verpflegungspunkte auf der Strecke geben konnte, waren keine Topzeiten zu erwarten. Auch die aktuelle Dürrephase an Laufveranstaltungen wird ihren Anteil daran haben, dass sich viele Läuferinnen und Läufer nicht auf ihrem gewohnten Leistungsniveau befinden. So mögen es viele Teilnehmer locker angegangen sein. Einige nahmen die Veranstaltung als Anlass für einen längeren Lauf zum Strand oder zur Eisdiele. Viele verabredeten sich zum gemeinsamen Laufen, um dem Ganzen etwas mehr Eventcharakter zu verleihen. Davon zeugen auch die zahlreichen ausgedruckten Startnummern, mit denen sich viele Teilnehmer erkenntlich zeigten. Diejenigen, die noch mehr marathon-nacht-Flair wünschten, wählten eine Startzeit in den für die Veranstaltung bekannten Sonnenuntergang – mit dem Finish in den dunklen Abendstunden.

Auch wenn das zeitgemäße Format ein toller Ersatz für die veranstaltungsfreie Zeit ist, so kann es nur bedingt die Lust nach der „richtigen“ Sache stillen. Bleibt nur zu hoffen, dass die 19. Auflage der hella marathon nacht rostock dann wieder auf den Neuen Markt starten kann.

Trotz fehlender Vergleichbarkeit sollen die Ergebnisse nicht fehlen.

Marathon

Frauen

  1. Lisa Martin Wagner, Feuer- und Rettungswache Bünde, 4:35:27
  2. Elena Stanila, LG Pfinztal, 4:45:46
  3. Dunja Ams, Niederstetten, 5:59:53

Männer

  1. Paul Bolko, Groß-Zimmern, 3:32:00
  2. Lukas Nimtz, Hamburg, 3:54:58
  3. Bernhard Glasbrenner, Münster, 4:10:30

Halbmarathon

Frauen

  1. Anita Fritsche, Rostock, 1:30:55
  2. Claudia Radßuweit, Lübecker Marathon e.V., 1:36:15
  3. Diana Gätke-Schröder, Rostock, 1:36:31

Männer

  1. Silvio Zippan, TC FIKO Rostock, 1:18:04
  2. Jozsef Arnoth, Berliner Wasserratten, 1:26:15
  3. Silvio Sempert, Waren, 1:26:39

Rostocker 7 (7 km)

Frauen

  1. Tina Krüger, Blondies, Berumbur, 31:53
  2. Sabine Konrad, SV Motor Barth e.V., 34:28
  3. Kris Inga Mewes, Lüneburg, 34:36

Männer

  1. Ingmar Hittinger, Sittensen, 29:46
  2. Hagen Knittel, Team Erdinger Alkoholfrei, Rotenburg, 29:52
  3. Christian Briesen, Laufgruppe Schwerin, 31:19

Die vollständigen Ergebnislisten können hier eingesehen werden. Zur umfangreichen Fotogalerie der digitalen Veranstaltung bitte hier entlang.

weitere News

© 2020 BMS Die Laufgesellschaft mbH