MENÜ

Pressemitteilung

Teilnehmerstarker Auftakt in die Bramfelder Winterlaufserie 2017/2018

Sonntag morgens, 8:30: der Busbahnhof Barmbek ist fast leer – bis auf Dutzende von Läufern, die zum Auftaktlauf der 28. Bramfelder Winterlaufserie wollten.
1503 Läufer hatten sich für den ersten Lauf der Winterlaufserie angemeldet. Mit 1141 Finishern wurde sogar ein neuer Rekord erzielt. Das Wetter – noch am Vortag nass und unbeständig – hatte mitgespielt und es war zwar spätherbstlich kalt, aber trocken, ein bisschen sonnig, damit lauffreundlich und hatte noch etliche kurzentschlossene Nachmelder angelockt.

Das Starterfeld war auch qualitativ gut besetzt: neben Triathleten waren wie meistens auch einige Vereinsläufer dabei, die zum Start in die neue Saison vorzugsweise über ein bis zwei Runden richtig Gas geben wollten, unter anderem waren die HSV-Leichtathleten gut sichtbar vertreten. Genaugenommen ist die Strecke zwar 5023 Meter lang, aber “das passt schon” für einen 5000m Leistungstest. Sechs lange Minuten dauerte es nach dem Startschuss um 9:30, bis alle Läufer über die Startlinie waren. Nein, nicht alle, ein paar Nachzügler folgten. Und noch ein paar. Als dann wirklich die letzten durch waren (dank Nettozeitnahme ohne Nachteile für ihre Wertung) hatten die Schnellsten schon die Hälfte der ersten Runde fertig.

Wahrscheinlich hatten diese wenig Blick für das spezielle Flair der Laufstrecke: viel Wald, Laubfärbung und meistens Sicht auf den in der Herbstsonne glitzernden Bramfelder See: Läufer- Sightseeing mitten in einem der am dichtesten besiedelten Hamburger Stadtteile. Eine gewisse Konzentration auf die Laufstrecke war vorteilhaft: das Wetter hatte sich zwar beruhigt, aber die Wege in einen teilweise sehr rutschigen Zustand versetzt.

Und die ersten beiden lieferten sich ein Kopf- an Kopf-Rennen über 5 km: Lennart Jordan (HSV) und Lennart Sievers (TSV Ahrensburg) kamen mit gerade einmal fünf Sekunden Abstand ins Ziel – in 16:02 bzw. 16:07. Kurz danach: Julian Fritzenschaft, der das Feld der 10 km Läufer anführte. Seinen ersten Platz konnte er deutlich verteidigen und lieferte mit 33:29 das wohl leistungsstärkste Ergebnis des Veranstaltungstages ab – um so mehr, als das Überrunden auf der Strecke nicht ganz einfach war. Eine Bekannte gewann die 20,092 km (4 Runden): Mareike Brechtloff, die im September schnellste Deutsche beim BARMER Alsterlauf war.

Die nächsten Läufe folgen am 10. Dezember, 21. Januar 2018, 18. Februar und 18. März. Dann gibt es Zwischenstände in der Serienwertung (inkl. “100 km Helden”!) und nach dem Abschlusslauf Siegerehrungen der Top- Platzierten der Serie.

Die Top-Platzierten des heutigen Laufs:

 Ergebnisse

 20,092 km Männer

  1. Chr Morey (GBR), Isle of Wight, 1:14:33
  2. Timo Ziegenbein, SV Großhansdorf, 1:17:02
  3. André Hook, swimrun.de, 1:17:52

20,092 km Frauen

  1. Mareike Brechtloff, ASV Erfurt, 1:20:21
  2. Christel Meyer, Hamburg, 1:28:00
  3. Frederike Hackbart, 1:32:15

15,069 km Männer

  1. Christian Offermann, Hamburger Laufladen, 58:07
  2. David Köndgen, Turnerbund Hamburg Eilbeck, 58:08
  3. Peter Wiewiora, 1:02:56

 15,069 km Frauen

  1. Vanessa Eggers, Hamburg, 1:07:14
  2. Gesa Tschirner, Tri EMTV, 1:12:11
  3. Claudia Hollingshausen, Hamburger Sportclub, 1:14:17

 10,046 km Männer

  1. Julian Fritzenschaft, Hamburg, 33:29
  2. Adam Pardoux (FRA), Hamburg, 36:21
  3. Florian Bahlmann, VfL Oldenburg, 36:38

 10,046 km Frauen

  1. Ann-Kathrin Balduhn, HSV Stöckte, 42:13
  2. Ariane Lauk, 44:03
  3. Claudia Wilke, hamburg running e.V., 44:05

5,023 km Männer

  1. Lennart Jordan, Hamburger SV, 16:02
  2. Lennart Sievers, Ahrensburger TSV, 16:07
  3. Lasse Bo Ladewig, Hamburger SV, 17:14

 5,023 km Frauen

  1. Katharina Topitsch, Hamburger SV, 20:07
  2. Santiago de la Flor (CHI), St. Pauli, 20:27
  3. Franziska Schütze, Trionik RunningClub, 21:33

 

weitere News

© 2017 BMS Sportveranstaltungs GbR